maximaLettra 

„Es kommt eine Zeit im Leben, da bleibt einem nichts anderes übrig, als seinen Weg zu gehen. Eine Zeit in der man die eigenen Träume verwirklichen muss.“

            Sergio Bambaren / Der träumende Delfin


Hinter maximaLettra steht Marianne Grimm (Jg. 1966), die sich auf den Weg gemacht hat, ihren Traum zu schreiben. Im Rucksack stecken eine Ausbildung als Schriftsetzerin und als Werbeassistentin:

Als Schriftsetzerin habe ich noch den Winkelhaken auf die gewünschte Satzbreite eingestellt und die Lettern aus dem Setzkasten geklaubt. Es ist eine schöne Arbeit, die Buchstaben in den Händen zu halten, sie in die richtige Position zu bringen und einzureihen. Dieser Beruf ermöglichte es mir, eine ganz besondere Beziehung zum Alphabet aufzubauen. Heute kann ich sagen, dass daraus eine Liebe geworden ist, die ihren Ausdruck immer wieder in Texten, Geschichten und Büchern findet.

Wie (Werbe-)Botschaften ankommen, lernte ich in der Schule von Max Bieber und die Praxis dazu in einer kleinen Agentur. Fünf Jahre Medienarbeit für den Schweizer Frauenlauf brachten das Wissen, wie man sich in der Medienlandschaft erfolgreich bewegt. Mit viel Enthusiasmus habe ich während drei Jahren die Zeitschrift „Frauenleben“ herausgegeben, was mir unglaublich viel an Erfahrungen beschert hat.

Inzwischen sind weitere fröhliche und kunterbunte Ideen dazugekommen. Ich bin bei den Waldkindern in St. Gallen in Ausbildung zur Naturpädagogin, weil ich gerne draussen im Wald unterwegs bin und einen gesunden Ausgleich zur Bildschirmarbeit gesucht habe. Dort sind mir Schnipps und Poppy begegnet, zwei gwundrige Zwerglein, die allerlei erleben und entdecken.

Sehr gerne verwandle ich mich in die MärLi-Anne und organisiere Kindergeburtstage oder erzähle mit „Silberzweig und Zauberklang“ Märchen und Geschichten.

Ich folge weiter dem Wegweiser maximaLettra und lass mich überraschen, welche Träume sich verwirklichen lassen und wem ich unterwegs begegnen werde.

Treffen wir uns?